Die Gebote der Stunde

Wo auch immer Sie sind, mit wem auch immer Sie reden:
Tragen Sie dazu bei, dass der Krieg der Waffen und der Krieg der Worte aufhören!
Heften Sie Ihrem Friedenswunsch keine Flagge an!
Werben Sie für Verhandeln statt Drohen!
Schaffen Sie Räume für gesichtswahrende Rückzüge!
Nichts, gar nichts ist derzeit wichtiger, als den Krieg zu begrenzen und zu beenden.
In Ihrem ureigensten, existenziellen Interesse.

2 Kommentare

  1. Danke für diesen ernsthaft vorgetragenen Appell! Dieselbe Haltung wurde gestern im TV bei hartaberfair auch von General a. D. Vad vertreten. Deutschland sollte aus seiner Sicht die militärische Eskalationsschraube nicht weiter anziehen, sondern auf Verhandlungen drängen. Mit einem Atomkrieg als letzte Konsequenz ist auch der Ukraine nicht geholfen. Den Gegenpol zu General Vads Meinung vertrat ein Professor (Name habe ich vergessen), der ernsthaft darüber schwadronierte, dass Kennedy oder Reagan beim Anblick des 60 km langen russischen Militärkonvois Russland mit einem Ultimatum gedroht hätten. Und dass dieses Versäumnis von Biden ein Riesenfehler sei, der nicht wieder gut zu machen ist

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.